Nachdem wir in den zurückliegenden Jahren die jährliche Tagung der DRB-Jugendleiter/-innen immer am gleichen Ort in Bad Mergentheim abgehalten haben, sind wir dieses Jahr erstmals wieder zurück zum alten Modus gegangen und haben die Sitzung in einer Landesorganisation abgehalten. Die LO Württemberg hatte sich bereit erklärt dies zu organisieren. Am 30. Mai 2019 war es soweit. Wir trafen uns in Aalen im Hotel Limes-Therme. Getagt haben wir man am Donnerstag, Freitag und am Samstag im Olympiastützpunkt der „Thomas-Zander-Halle“. Wie immer stand der Rückblick auf die zurückliegenden Deutschen Meisterschaften als erstes auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit den mitgereisten Frauen, zu dem uns die drei Präsidenten des Württembergischen Ringerverbandes einluden, ging es dann am Freitag mit einem Vortrag und anschließender Diskussionsrunde mit Sportdirektor Jannis Zamanduridis weiter. Im Anschluss wurden die neue Jugendordnung sowie die Jugendsportordnung vorgestellt und besprochen. Am frühen Abend besichtigten wir dann zusammen mit unseren Frauen das Besucher Bergwerk „Tiefer Stollen“. Mit einem gemeinsamen Abendessen und anschließendem gemütlichem Beisammensein ließen wir den Abend bei netten Gesprächen rund ums Thema Ringen ausklingen. Am Samstag brachte uns die Junge Engagierte Maren Dittmann die Themen „junges Engagement“ und „Junior-Team“ näher. Die Landesjugendleiter/-innen waren sich einer Meinung, dass dies auch für den DRB eine sinnvolle Sache wäre. Wir versuchen nun mit Hilfe der Deutschen Sportjugend dies für das Ringen ins Rollen zu bringen. Am frühen Nachmittag wurde der Heimweg angetreten, nicht ohne sich für das Jahr 2020 zu verabreden. So sagte Michael Stärk aus Brandenburg spontan zu, die Organisation der JugendleiterInnen-Tagung 2020 zu übernehmen.