Der Köllerbacher Etienne Kinsinger zeigte sein Können im Schwarzwald und im Donautal. Der 21-jährige Saarländer weilte auf Einladung des Förderkreises Ringen „Schwarzwald-Alb-Bodensee“ einen Tag lang im württembergisch-südbadischen Grenzgebiet. Der Förderkreis besteht aus 21 Vereinen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht für seine Mitgliedsvereine besondere Events für deren Jugendringer zu organisieren. So besuchten 50 Ringer und Betreuer im Juli letzten Jahres die Junioren-Europameisterschaft in Dortmund. Ein weiteres Highlight konnte der Verein jetzt am 29.12. seinen Mitgliedern bieten. Der amtierende deutsche Männermeister bis 59 kg im griechisch-römischen Stil und Vize-Weltmeister der Junioren 2016 Etienne Kinsinger zeigte in zwei Trainingseinheiten seine Lieblingstechniken. Morgens gab es in Mühlheim an der Donau die erste Einheit, bei der die Jungs und Mädels der Raumschaft Tuttlingen sowie die der Bodenseevereine vor Ort waren. Im Nu waren die 2 Stunden Training verflogen. Am Nachmittag stand dann noch eine Einheit in Tennenbronn auf dem Plan. Hier trafen sich die Vereine der Raumschaft Schwarzwald. Der Andrang am Nachmittag mit 27 Ringern und Ringerinnen war trotz Schulferien erfreulich groß. Auch hier waren die zwei Stunden im Nu vorüber, wobei die Teilnehmer bestimmt noch weiter trainiert hätten. Zum Abschluss gab es natürlich noch Autogramme auf T-Shirts, Schuhe und auf den von Etienne mitgebrachten Autogramm-Karten. Der Förderkreis Ringen bedankt sich nochmals recht herzlich bei Etienne Kinsinger für seine Bereitschaft zur Übernahme der beiden Einheiten. Wir wünschen Etienne weiterhin viel Erfolg.

Schon jetzt laufen die Planungen für unser nächstes Event. Wir wollen mit den Jugendlichen eine Kanutour unternehmen. Mal schauen, ob sie da genauso begeistert mitmachen wie bei den Trainingseinheiten.